Praktikum 2

Nochmal eine Runde geschlafen. Dass mich die Tablette immernoch so müde macht, ist so zum Kotzen! Frage mich, wie ich das während dem Praktikum machen soll. Ich komme erst so spät heim, dass ich nicht mehr schlafen könnte, würde ich sie dann erst nehmen. Vorher ist ja aber auch nicht möglich, weil ich sonst auf der Arbeit so extrem müde bin. Ich will dieses blöde Praktikum nicht machen. Ich kann mir nicht vorstellen in der Anwendungsentwicklung zu arbeiten. Ich mache das nur für meine Eltern. Würde lieber Geld für den Auszug verdienen. Die Gedanken an's Praktikum machen mich jetzt schon völlig fertig. Das ist kein schönes Erlebnis für mich, sondern etwas, was mich noch mehr belastet. Es kommt einfach alles auf einmal. Ich halte das nicht mehr aus. Ich will nur noch meine Ruhe. Sie sollen mich alle in Ruhe lassen.

Meine Mum weiss nun, das sich Montag nicht arbeiten war. Es gab keinen Ärger, keine Beschimpfung, nur die Frage nach der Einnahme meiner Medikamente. Sie schien ziemlich uninteressiert an meinem Befinden. Es war ihnen ja aber schon immer egal wenn ich suizidal bin.

6.3.07 17:45, kommentieren

Ground Zero

Die Toilette ist nun auch geputzt, obwohl ich mir das eigentlich hätte sparen können, nachdem Zwei der Jungs den Putzplan auch nicht eingehalten haben! Ich sitze hier und frage mich, wer ich bin, wohin ich gehen soll und was ich will. Ist der IT-Bereich überhaupt etwas für mich? Was kann ich wirklich? Was will ich wirklich? Gibt es überhaupt etwas für mich? Ich scheine bei 0 zu stehen. Ich weiss gar nichts mehr. Ich zweifel an all meinen Bewerbungen, weiss aber nicht, was ich stattdessen machen sollte. Was ich überhaupt machen kann. Plötzlich macht mir nichts mehr Spaß. Ich kann mir plötzlich nichts mehr als Berufswahl vorstellen. Ich bin völlig mit meinem Leben überfordert.

6.3.07 13:55, kommentieren

Praktikum

Ich habe mein Geschirr gespühlt, einen Termin bei der Heilpraktikerin vereinbart und endlich diese scheiss Heag (Vermieter) erreicht. Der Termin für die Wohnungsbegehung wird nun verschoben und ich konnte endlich die Bankdaten für die Mietüberweisung herausfinden. Jetzt fehlt noch ein Termin bei der Psychologin und schon habe ich ein paar Dinge erledigt.

Die Gedanken an das Praktikum schiebe ich vor mir her. Ich habe keine Lust darauf! Wäre es jetzzt mehr im technischen Bereich, wäre ich wohl Feuer und Flamme und froh über diese Abwechslung, aber dieses Programmieren ist nichts für mich. Es macht mir keinen Spaß. Das ist einfach zu viel am Bildschirm sitzen, zu wenig körperliche Betätigung. Aber was soll ich machen? Das Praktikum absgaen? Mich würden alle fertig machen, niemand würde verstehen, dass das einfach nichts für mich ist. Weil meine Interessen inzwischen nicht mehr zählen. Wichtig ist allen nur, dass ich etwas mache und diese Chance wahrnehme und nicht, ob ich überhaupt Spaß daran habe oder das beruflich machen möchte. Sie sehen mich nicht mehr.

6.3.07 10:48, kommentieren

Zufrieden

Ich fühle mich wieder deutlich wohler in meinem Körper. Ich sehe den Gewichtsverlust. Meine geliebten Hüftknochen und Schlüsselbeine kommen wieder mehr zum Vorschein. Mein Bauch ist deutlich flacher. Ich schaue mich wieder gerne im Spiegel an! Und meine Vermutung, dass mein Stuhlgang damit deutlich in Verbindung steht, hat sich bestätigt. Ich nehme jetzt seit ungefähr anderthalb Wochen homöopathische Mittel zu mir, die meinem Stoffwechsel gegen das Medikament helfen sollen und meinen Darm anreizen und seitdem kann ich deutlich häufiger auf Toilette und mein Gewicht scheint ebenfalls positiv davon beeinflusst.

6.3.07 09:18, kommentieren

Unselbstständig

Die Nacht hat mir gut getan. Mein Körper fühlt sich ein wenig erholt an. Ich kann mich dieses Mal auch an keinen Traum mit Einem der beiden Männer erinnern. Was sicherlich zusätzlich erholt, weil ich (scheinbar) einfach mal eine Pause von dem ganzen Thema hatte. Stattdessen habe ich geträumt, ich wäre mit Tom Cruise zusammen Wahrscheinlich hat der mich wieder aufgepeppelt. Ja, den hätte ich jetzt gerne hier!


Ich glaube, es geht mir besser. Kann natürlich tageszeitenabhängig sein, aber hoffen wir es mal nicht. Mit Einkaufen vor der Arbeit wird es Morgen wohl nichts, weil der Aldi hier nicht öffnet, wie in W. Keine Ahnung, wie ich mich ernähren soll. Heute kann ich auf keinen Fall einkaufen und Morgen komme ich erst nach Hause, wenn alle Geschäfte bereits wieder geschlosssen haben. Ja, ich bin nicht fähig mich zu versorgen. Ich habe kaum mehr etwas zu Essen Zuhause, aber das wäre niemals genug Ansporn, um mich nach draußen zu bringen. Lieber verhungere ich und jammere euch etwas dabei vor. Ich werde wohl also deutlich abnehmen! Vielleicht erreiche ja wieder die 47 Kilo *juhuu*

Edit: Der liebe nette Walmart öffnet um 7 Uhr!

6.3.07 08:46, kommentieren

Pläne

Ich versuche mich wieder auf's Funktinieren zu konzentrieren. Für Mittwoch gibt es bereits wieder Pläne. Vor der Arbeit werde ich wohl den Haupteinkauf erledigen, dann fahre ich zur Arbeit, nach der Arbeit geht es zu meiner Mutter und dann kommt Katrin vorbei, um mit mir die Renovierung zu planen. Der morgige Tag ist noch völlig leer, aber auch da sollte ich irgendetwas tun, irgendetwas erledigen. Irgendetwas, was ich schaffen kann. Derzeit habe ich leider das Gefühl nichts bewältigen zu können. Ich weiss nicht, ob ich funktionieren kann, aber ich nehme es mir vor. Das ist keine Lösung. Ich weiss nicht, wie lange es dauert, bis die nächste Realitätserkenntnis folgt. Vielleicht kann ich meinen kurzen Blick dafür nutzen. Mein Kopf tötet mich gleich, ich muss mich hinlegen.

5.3.07 20:30, kommentieren

Teufelskreis

Ich habe gerade einen Termin bei meinem Psychiater gemacht. Erst nach dem Praktikum, denn vorher kann ich ja leider nicht. Problem: Auch erst dann bekomme ich ein Rezept für die Beruhigungstabletten, weil sie es mir nicht mehr zuschicken wollen. Super. Ich würde gerne auf die Beine kommen, aber dazu muss ich mich erstmal beruhigen können. Ohne Tabletten schaffe ich das derzeit nicht. Ohne Tabletten werde ich solch eine Bahnfahrt nicht auf mich nehmen können. Teufelskreis. Ich kann also den Termin nicht wahrnehmen. Vielleicht steige ich auf etwas Anderes um. Alkohol, Überdosierungen meines Dauermedikaments, Schneiden, was weiss ich. Gibt ja Einiges auf dem Markt. Andere können es ja auch.

5.3.07 16:43, kommentieren

Beendet

T. hat es gerade beendet. Was soll ich sagen? Ich bin derzeit nicht fähig, das zu verkraften. Das ist genau das, was ich derzeit nicht gebrauchen konnte. Es gibt mir den Rest, es nimmt mit den Rest...

5.3.07 13:58, kommentieren

RemmiDemmi

Ich warte noch immer auf die Playlist von Freitag im Bruch, aber durch T. konnte ich inzwischen rausbekommen, was ganz zu Ende gespielt wurde: Deichkind mit RemmiDemmi. Wer das Lied kennt, wird sich wundern, dass sowas in einer HardRock- und Gothic-Diskothek läuft. Ich mich auch! Und das Unglaublichste war, das auf kein Lied so extrem gute Stimmung herschte und so viel getanzt wurde, wie bei diesem Song! Wahrscheinlich gerade weil es so untypisch war! Und fast alle konnten den Text auswendig! Ja, bei diesme Song bekomme ich doch Lust, bald mal wieder hinzugehen *lach*

Bei MySpace anhören

 

5.3.07 13:51, kommentieren

Fluch

Ich habe mich nochmal hingelegt und einige Stunden geschlafen. Aber auch im Schlaf kann ich derzeit nicht davonrennen. Ich habe geträumt, dass ich versucht habe, mich zu verlieben. Es ging nicht. Mit niemanden. Erst, als ich mir vorstellte, der Mann sei A., konnte ich für einen Moment glücklich sein. Das Gefühl in seinen Armen zu liegen war wahnsinnig real. Ich bin unter Tränen aufgewacht! In einem anderen Traum hat A. neuen Bekanntschaften erzählt, dass an mir alles gescheitert sei. Ich hätte alles zerstört. Noch im Halbschlaf habe ich ihm von den Träumen erzählt.

Beim ersten Traum hat er irgendwas so falsch verstanden, dass er sofort dachte, ich habe nach dem gestrigen Telefonat wieder was mit irgendeinem Mann gehabt. Er hat gedacht, ich hätte mich schon wieder in die Arme des Nächsten geschmissen. Es macht mich kaputt zu sehen, dass ich niemals - egal wie perfekt und toll ich sein werde - vor der Vergangeheit loskomme. Er wird mich immer damit verbinden! Es haftet an mir, wie ein Fluch!

Ich habe eine Tierarztpraxis gefunden. Fast um die Ecke, man kann von hier aus hinlaufen! 6,10 Euro kostet das Krallenschneiden und die Öffnungszeiten sind unglaublich Patientenfreundlich (einmal die Woche bis 22 Uhr)! Jetzt muss ich nur am Mittwoch bei meiner Mutter die Transportbox abholen und dann kann es losgehen!

5.3.07 13:20, kommentieren