Wie verliert man Hoffnung?

Ich habe nun eine ganze Weile mit A. telefoniert. Wirklich geholfen hat es nicht, aber ich bin ein wenig ruhiger. Ich möchte nicht erzählen, worüber wir alles geredet haben. Stattdessen möchte ich mein Problem schildern: Ich muss meine Hoffnung verlieren. Ich weiss nicht, wie ich das schaffen kann. Man kann nicht behaupten, dass er mir Hoffnung macht oder nicht oft genug gesagt habe, dass es (wohl) nichts mehr wird. Ein "Nie" wurde nicht und wird auch niemals ausgesprochen, weil man eben niemals weiss, was wirklich in Zukunft passiert. Trotzdem ist klar, dass die Chance eigentlich nicht vorhanden ist. Die Wahrscheinlichkeit ist zu gering. Ich müsste es also verstanden haben. Ich tue es aber nicht. Das liegt an meiner Einstellung, meinem Wesen. Ich bin zu verträumt, lebe zu wenig in der Realität, bin naiv. Er scheint es mir so oft sagen zu können, wie er möchte, mein Herz sagt mir trotzdem noch, dass es ein gemeinsames Happy End geben muss! Mir ist bewusst, dass meine Einstellung und meine Gefühle nicht der Realität entsprechen, aber das ändert nichts an ihnen und mindert auch nicht ihre Kraft. Das ist mein Problem! Das ist auch nicht zu ändern. Das ist meine Einstellung, mein Glaube, mein Wesen, meine Erziehung, alles eben. Das war immer so und wird immer so bleiben. Ich werde immer an filmreiche Dinge wie die große Liebe, Happy End und seine Liebe zu mir glauben. Wie aber soll ich nun meine Hoffnung verlieren? Ich muss sie verlieren, sonst bringe ich mich eines Tages um! Das habe ich ihm gesagt und ihn gebeten mir alles noch einnmal zu sagen, aber es ändert einfach nichts!

4.3.07 20:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen